Grundschule an der Herrnstraße Friedenstaube besucht die Zeltschule Kinder

Grundschule an der Herrnstraße Friedenstaube besucht die Zeltschule Kinder

Im Sommer machte sich eine Friedenstaube aus der Grundschule an der Herrnstraße in München auf den Weg in den Libanon – zusammen mit einem Brief, in dem sich die Münchner Kinder den Frieden wünschen. Diesen Wunsch teilen die syrischen Kinder in unseren Schulen und haben sich sehr über den Besuch der Taube gefreut. Da Frieden überall auf der Welt wichtig ist, macht sich die Taube bald auf den Weg in die Ukraine.

Vortrag mit Fotoaustellung in der Gasteig:

Vortrag mit Fotoaustellung in der Gasteig:

„Schade, dass man da nichts machen kann – oder doch? ”Von einer, die auszog, etwas zu bewirken.

Jacqueline Flory erzählt auf inspirierende Art und Weise über ihre Arbeit für die Zeltschule, die Lage der geflüchteten Menschen im Libanon und in Syrien und die Situation in der Region. Und vor allem, wie jeder etwas tun kann, das umfassend und nachhaltig wirkt.

Schade, dass man da nichts machen kann! Diesen Satz hört Jacqueline Flory von Ihrem kleinen Sohn, als 2015 zehntausende geflüchtete Syrer in München ankommen. Ein Satz, der sie sie erst erschüttert und dann antreibt: „Das wollen wir doch mal sehen“!

Die Gründerin des Vereins Zeltschule, Jacqueline Flory, die mehrmals pro Jahr selbst im Libanon und in Syrien ist, hat mit vielen Frauen und Mädchen in den Camps Interviews geführt und diese im Buch „INVICTA“ niedergeschrieben. Der Info-Abend wird auch Lesungen aus dem Buch „INVICTA“ enthalten.

Gefördert von der Stiftung für Völkerverständigung Angela und Helmut Six.

Wir haben den „Wir für morgen“ – Preis der Union Investment in der Kategorie Bildung erhalten. 

Wir haben den „Wir für morgen“ – Preis der Union Investment in der Kategorie Bildung erhalten. 

Internationaler Bremer Friedenspreis 2022

Internationaler Bremer Friedenspreis 2022


Jacqueline Flory erhielt den Internationalen Bremer Friedenspreis.


2021 wird zum zehnten Mal der Internationale Bremer Friedenspreis für beispielhaftes Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung verliehen.

Als Friedensarbeiterin an der Basis wird Jacqueline Flory geehrt.
Bis zum 20. Dezember 2020 wurden dafür Menschen und Organisationen gesucht, die Vorbild sind im Einsatz für Versöhnung, Menschenrechte, Überwindung von Rassismus, für soziale Gerechtigkeit und
nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt sowie für interkulturelle und interreligiöse Verständigung.
Die Verleihung findet am Freitag, 20. Mai 2022 im Bremer Rathaus statt.

„Die Ehre dieses Preises bedeutet für mich in erster Linie, dass wir – meine Mitstreiterinnen und ich – es geschafft haben, Aufmerksamkeit auf die Menschen zu lenken, die als Geflüchtete jeden Tag an der
Basis kämpfen, obwohl sie eben an genau dieser tiefsten Basis durch den Krieg massiv erschüttert wurden“, sagt Jacqueline Flory. „Ich freue mich, ihnen bei diesem Kampf um Bildung, Zukunft und Eigenständigkeit helfen zu dürfen, aber die Ehre gebührt vor allem den Geflüchteten selbst.“

Mehr über den Internationalen Bremer Friedenspreis und die anderen Preisträgerinnen und Preisträger gibt es hier.