WAS UNS BEWEGT.

Jeden Freitag

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 24

Nächste Woche ist der internationale Tag der Bildung. Bildung bewegt uns vom ersten Tag an. Bildung ist und bleibt unser allergrößtes Ziel. 

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 23

Derzeit ist Bab Al-Hawa der einzige offene humanitäre Grenzübergang im Nordwesten Syriens an der Grenze zur Türkei. Für die 4,4 Millionen Menschen, die im Nordwesten Syriens leben, ist die grenzüberschreitende Hilfe nach wie vor von entscheidender Bedeutung, da es keine praktikable Alternative gibt, lebenswichtige Hilfe in das Gebiet zu bringen. 2,4 Millionen Menschen hängen davon ab.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 22

Es ist Krieg und keiner sieht hin! Auch 2023 herrscht Krieg in Syrien!

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 21

Heute blicken wir auf das Jahr 2022 zurück. 

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 20

Gerade an Weihnachten bewegt uns die Suche nach einem Platz, an dem man in Sicherheit leben kann ganz besonders.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 19

Heute bewegt uns das Thema Women’s Workshop. Diese Einrichtung ist von ernormer Wichtigkeit für die Frauen in den Camps und für uns.

Wir unterhalten keine „Bastelgruppen“ oder machen Beschäftigungstherapie mit Häkeln und Stricken. Darum möchten wir heute darüber sprechen.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 18

„Es genügt nicht auf eine Situation zu schauen und zu sagen, ja das ist schlimm aber leider kann man da nichs machen. Doch! Wir KÖNNEN etwas machen und wir MÜSSEN etwas machen!“ Heute sprechen wir über den Tag der Menschenrechte.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 17

Winter ist lebensgefährlich. Syrien und der Libanon erleben oft heftige Wintereinbrüche mit extremem Schneefall und eisigen Minustemperaturen in der Nacht. Für die Menschen in den Camps geht es dann ums nackte Überleben. In den Zelten wird es nie richtig warm, aber um die Temperatur nicht lebensgefährlich absinken zu lassen (besonders für Babys und kleine Kinder) müssen die Öfen Tag und Nacht brennen – dafür brauchen wir viel Feuerholz! Es gibt zu wenig Diesel für Generatoren, und häufige Stromausfälle machen Elektroheizer nutzlos. Brennholz ist teuer und wir benötigen große Mengen davon! Deshalb die dringende Bitte: wem es irgendwie möglich ist, bitte macht eine Spende für Brennholz! Sie kann Leben retten!

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 16

In 4 Wochen ist Weihnachten. Für die Geflüchteten in den Camps beginnt die Zeit des Bangens. Wie hart wird sie der Winter dieses Jahr treffen? Werden alle ihn überleben? Für uns ein unvorstellbarer Gedanke und ein Grund an Weihnachten auch daran zu denken, wie viele unserer Probleme am Ende doch Luxus sind.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 15

Am 20. November ist internationaler Tag der Kinderrechte – der Tag, an dem 1989 die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet wurde. Sie sichert jedem Kind – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder sozialem Status – universelle Rechte zu. Millionen Kinder haben weltweit keine Rechte, der häufigste Grund dafür ist Armut. Heute bewegt uns dieses Thema.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 14

Jede unserer Schulen hat eine Geschichte, jede Schule ist besonders. Heute bewegt uns die Känguru Schule und Jacqueline erzählt euch warum.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 13

Heute bei „Was uns bewegt“ – warum helft ihr im Libanon? Es gibt doch so viele andere Krisengebiete. Jacqueline erklärt warum!

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 12

Die medizinische Versorgung im Libanon ist auf dem Boden. Schon vor der Krise gab es hier kein flächendeckendes Rettungssystem. Es gibt weder eine staatliche Feuerwehr, noch so etwas wie ein THW, selbst medizinische Rettungsdienste sind rein privat. Der gesamte Gesundheitssektor ist hoch privatisiert und sehr teuer. In der Krise gibt es nun kaum mehr medizinische Hilfe.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 11

Der Libanon durchlebt derzeit die schwerste Wirtschaftskrise seiner Geschichte. 80 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Der Anstieg der Lebensmittelpreise liegt bei 500 Prozent. Das Wort Inflation beschäftigt uns momentan auch in Deutschland aber im Libanon hat das Wort Inflation eine viel extremere Bedeutung.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 10

In 2 Wochen ist Halloween. Warum wir schon heute darüber sprechen wollen und warum Halloween für uns überhaupt eine Rolle spielt. Jacqueline erklärt es euch.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 9

Der Cholera-Ausbruch in Ost- und Nordsyrien gefährdet tausende Kinder. Viele sind unterernährt und geschwächt, Cholera ist für diese Kinder oft tödlich. Immer mehr Menschen in Syrien müssen verunreinigtes Wasser nutzen, etwa aus dem Fluss Euphrat. Der Pegel des Euphrat ist durch die Dürre auf einen historischen Tiefstand gesunken. Abwässer im Fluss begünstigen die Ausbreitung von Krankheiten zusätzlich. Fast die Hälfte der Menschen in Syrien ist auf unsichere Wasserquellen angewiesen, um ihren täglichen Bedarf zu decken. Cholera ist ein enormes Problem und darum heute unser Thema am Freitag.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 8

„Ich stehe im Kontakt mit der Zukunft. Ich unterrichte.“ (Christa McAuliffe) Dieses wunderbare Zitat, das auf unsere Lehrer wahrscheinlich in ganz besonderem Maße zutrifft, möchten wir euch heute zum Weltlehrertag mitgeben, der nächsten Mittwoch stattfindet. Jacqueline bricht heute eine Lanze für ALLE Lehrerinnen und Lehrer und speziell für die Lehrenden in unseren Zeltschulen. Christa McAuliffe war eine US-amerikanische Lehrerin, die als Nutzlastspezialistin am Space-Shuttle-Flug STS-51-L teilnahm und dabei ums Leben kam.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 7

Menschen überfallen Banken, um ihr eigenes Geld zu erpressen. Was im ersten Augenblick skurril klingt, ist ein Zeichen tiefster Verzweiflung, in einem Land, das rasant untergeht. Was uns bewegt am Freitag, heute mit dem Thema: Bewaffnete Barabhebung auf der Bank.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 6

Der Welttag der humanitären Hilfe ist den vielen Helferinnen und Helfern gewidmet, die sich mit großem Engagement und oft unter schwierigen Bedingungen in zahlreichen Ländern für Menschen in Not einsetzen. Mehr als 79,5 Millionen Menschen sind derzeit aufgrund der schwierigen Verhältnisse in ihrem Land auf der Flucht oder sind von ihrer Heimat vertrieben worden.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 5

Der Welttag der humanitären Hilfe ist den vielen Helferinnen und Helfern gewidmet, die sich mit großem Engagement und oft unter schwierigen Bedingungen in zahlreichen Ländern für Menschen in Not einsetzen. Mehr als 79,5 Millionen Menschen sind derzeit aufgrund der schwierigen Verhältnisse in ihrem Land auf der Flucht oder sind von ihrer Heimat vertrieben worden.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 4

Es ist ein bitteres Armutszeugnis für den UN Sicherheitsrat. Russland blockierte im Juli erneut mit seinem Veto im UN-Sicherheitsrat die Verlängerung der Hilfsgüterlieferungen. Als Hauptunterstützer des syrischen Machthabers Baschar al-Assad bemüht sich Russland seit Längerem um eine Schließung der Hilfsroute über die Türkei. Jacqueline Flory ist fassungslos: „Warum ist ein Land wie Russland noch Mitglied im UN Sicherheitsrat? Warum kann ein Veto immer noch einen Beschluss blockieren, diese Regelung hätte längst geändert werden müssen. Einmal mehr hat die UN gezeigt, dass sie ihre Rolle als Beschützer der Rechtlosen, Verteidigerin der Menschenrechte, schon lange nicht mehr ausfüllen kann. Die ganze Welt erlässt Sanktionen gegen Russland, alle wollen sich gegen den Kriegstreiber stellen aber Putin kann im UN Sicherheitsrat immer noch über das Leben Hunderttausender Syrer entscheiden, Jahr für Jahr wieder beweisen, dass politische Vorteile ihm weit wichtiger sind als humanitäre Notsituationen und eine Institution wie die UN steht dem hilflos gegenüber? Das ist ein Skandal!“

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 3

Die Explosion im Hafen von Beirut hat – so scheint es heute- dem ganzen Land den Boden unter den Füßen weggezogen. Der Libanon ist im freien Fall und reißt nicht nur die eigenen Bevölkerung mit ins Verderben sondern auch die etwa zwei Millionen syrische Flüchtlinge, die dort festsitzen. Der Krieg in der Ukraine verschlimmert die ohnehin katastrophale Versorgungslage im Land weiter. Über 80% der Güter des täglichen Bedarfs muss der Libanon importieren – aufgrund des nach wie vor stark beschädigten Hafens und des Fehlens von Devisen ist das aber unmöglich. Die Getreidespeicher wurden bei der Explosion im Hafen zerstört, aus der Ukraine wird kein Weizen mehr geliefert… – es gibt kein Brot mehr im Libanon. Die libanesische Bevölkerung rutscht in großen Teilen unter die Armutsgrenze und die Ärmsten im Lande – die Geflüchteten – bleiben völlig auf der Strecke. Was uns heute bewegt: 2 Jahre nach der Explosion.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 2

11 Jahre Krieg und kein Ende in Sicht? Aber man hört doch da gar nichts mehr aus der Ecke! Alles dreht sich um die Ukraine, ist Putin nicht beschäftigt? Täglich gibt es auch aus Syrien neue Meldungen über Kämpfe, Bomben, Krieg und Tote nur sind diese Meldungen kaum mehr als eine Randnotiz. Jacqueline spricht darüber was uns bewegt: Krieg in Syrien.

WAS UNS BEWEGT JEDEN FREITAG | Staffel 1  |  Folge 1

Heute seht ihr die erste Ausgabe unseres neuen Formats „Was uns bewegt“. Jacqueline spricht ausführlich über Themen, die für uns wichtig sind. „Es gibt kein Mehl mehr um Brot zu backen. Unsere Zelt-Bäckereien in den Flüchtlingscamps stehen still. Normalerweise backen wir täglich mehrere tausend Fladenbrote und versorgen die Kinder und Familien damit mit Brot. Momentan ist das unmöglich. Uns fehlt dadurch täglich ein substanzieller Teil der Nahrung.“ Grundnahrungsmittel für 40.000 Menschen zu besorgen wurde zu einer Herkulesaufgabe – zu einer sehr teuren noch dazu, bei einer Inflationsrate von 500%, die noch weiter zu steigen droht. Nicht nur die Preise steigen und steigen, das Angebot wird immer kleiner. Seit Wochen gibt es keine Milch mehr zu kaufen. Für niemanden. 

© 2022 Zeltschule e. V. - Alle Rechte vorbehalten